Main-Post vom 12.08.2013

„Rhön-Bazis“ trafen Pep & Co.

Seehofer gratulierte bei einem Staatsempfang dem FC Bayern – die Rhöner waren live dabei


Trophäensammler: Die Rhön-Bazis (von links) Dominik Drescher, Olaf Sippach, Tobias Seufert, Gerald Drescher und Robert Benkert durften in München sogar die drei Trophäen der Meisterschaft, des Pokalwettbewerbs und der Champions-League in den Händen halten.

Ob er Rhönerisch versteht? Bayern-Trainer Pep Guardiola (rechts) zeigt sich volksnah gegenüber den Bayernfans. Der Besuch beim Staatsempfang war für den Ostheimer Olaf Sippach (links) vom FC-Bayern-Fanclub „Rhön-Bazis“ ein weiterer Höhepunkt des Jahres.

Man will als Fußball-Laie nichts Falsches sagen: Aber wenn die vergangene die vielleicht beste Saison des FC Bayern München war, dann war sie das gewiss auch für den Fanclub „Rhön-Bazis“ aus Ostheim mit ihrem Kopf Olaf Sippach.

Denn nicht nur das Champions-League-Finale gegen den Erzrivalen Dortmund Ende Mai in Wembley hat er sich live anschauen dürfen. Jetzt ging es auch noch einmal zum Gratulieren nach München. Shake-Hands mit Pep Guardiola, Paul Breitner & Co. Mehr kann ein Bayern-Fan-Herz doch nicht gestreichelt werden.

Ministerpräsident Horst Seehofer und seine Frau Karin hatten den Club für den Triple-Gewinn in der vergangenen Saison – Deutscher Meister, Champions-League-Sieger und Pokalgewinner – zu einer Feier eingeladen. Und ausgesuchte Fanclubs des Paradevereins von der Säbener Straße waren mit von der Partie.

Nicht nur Rhön-Bazis aus Ostheim waren an die Isar gereist, sondern auch Mitglieder des Fanclubs „King“ aus dem benachbarten Urspringen.

Einen Tag nach dem geglückten Bundesligastart gegen Borussia Mönchengladbach hat den FC Bayern in München noch einmal die letzte Saison eingeholt. „Im Namen des Freistaats Bayern und der gesamten Bevölkerung“ drückte der Ministerpräsident dem FC Bayern „Anerkennung, Respekt und Dank“ aus.

Und etwas besonderes war der Empfang im Hofgarten der Residenz allemal. „Das war früher die Wirkungsstätte der bayerischen Könige und ich denke, für den FC Bayern München ist es gerade der richtige Ort“, schmunzelte Seehofer. Der hatte Mannschaft, Trainerstab, das Präsidium um Uli Hoeneß und den Vorstand um Karl-Heinz Rummenigge zunächst im Ministerpräsidentenzimmer empfangen.

Anschließend ging es auf die Terrasse. Dort erwarteten die Bayern nicht nur die Triple-Pokale der vergangenen Saison, sondern auch rund 1100 Gäste. Denn eingeladen waren die Vorsitzenden der in Bayern beheimateten FCB-Fanclubs sowie rund 200 Fluthelfer, die den Club mit Sprechchören feierten.

Der Hofgarten der bayerischen Staatskanzlei erstrahlte in Rot-Weiß und die Gäste konnten die Spieler, den Trainer und die Verantwortlichen des FC Bayern aus nächster Nähe betrachten. Wo auch immer er auf der Welt sei, er werde immer als erstes auf den FC Bayern angesprochen, berichtete Seehofer.

„Wir haben mit dem Triple eine unglaubliche Saison erlebt“, blickte Rummenigge auf die vergangene Spielzeit zurück und bedankte sich für den feierlichen Empfang. Die FCB-Kapitäne Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger überreichten Seehofer ein FCB-Trikot mit der Rückennummer Zwölf. „Damit sie bei uns top gekleidet sind“, sagte Lahm.

Seehofer, der sich das Trikot spontan überstreifte, drückte dem FC Bayern die Daumen, „dass er uns weiterhin viel Freude macht“. Zwischen lockerer Unterhaltung und dem einen oder anderen Häppchen machten sich die anwesenden Anhänger der Fanclubs „Rhön-Bazis '96“ aus Ostheim und „King“ aus Urspringen auf die Jagd nach gemeinsamen Fotos und Autogrammen ihrer Stars. Ebenso war es ein Highlight für die angereisten Fans die gewonnenen Original-Pokale aus Meisterschaft und Championsleague sowie den DFB-Pokal in den Händen halten zu dürfen. Für die „Rhön-Bazis“ und den „Kings“ war es nicht nur eine Ehre an diesem Event teilnehmen zu dürfen. „Die Offenheit des Ministerpräsidenten wie der FCB-Verantwortlichen und Spieler wird in bester Erinnerung bleiben“, so Olaf Sippach.